Theaterpädagogik
Theater Paderborn
Westfälische Kammerspiele

Clavigo

von Johann Wolfgang von Goethe
im Großen Haus


Liebe oder Karriere? Für den ehrgeizigen Clavigo ist die Sache klar: Auf den Rat seines Freundes Carlos lässt er seine Jugendliebe Marie sitzen und verfolgt seine Karriere am spanischen Hof in der Hoffnung, eine bessere Partie zu finden. Doch als Maries heißblütiger Bruder Beaumarchais Wind von der Sache bekommt und droht, den wortbrüchigen Clavigo öffentlich bloßzustellen, ist guter Rat teuer. Eine Intrige muss her! Carlos heckt den Plan aus, den rächenden Bruder mit Bestechung oder Gewalt loszuwerden, aber Clavigo fällt auf, dass er Marie noch liebt und heiraten will!


Im Juli 1774 schreibt Goethe (1749 – 1832) über Clavigo: „Mein Held ein unbestimmter, halb gros halb kleiner Mensch.“ Ähnlich wie die Figur des Werther ist Clavigo einerseits ein charismatischer, kluger und sensibler junger Mann mit vielen Talenten, aber andererseits wankelmütig, infantil und selbstverliebt. So zeigt Goethe bereits im Entstehen des Geniekultes dessen Schattenseite während der „Sturm und Drang“-Epoche.


VVK ab 20.01.2023

Tickets & Termine:


03.03.2023