jott-Theatercamp: Demokratie - Öffentliche Werkschau 13.05.22

Grundlagen der Filmproduktion

Workshop Grundlagen der Filmproduktion

geleitet von Franziska Esken & Jorinde Fritsch, „Siegersbusch Film“

In diesem Workshop bekommt ihr die Möglichkeit, die praktischen Grundlagen einer Filmproduktion zu erlernen. Wir bringen euch den Umgang mit professionellem Filmequipment bei und zeigen euch, wie ihr das Beste aus einem Kamerabild herausholt. Zudem werden wir mit euch ein komplettes Interview-Setup aufbauen. Somit lernt ihr, worauf ein/e Kameramann/-Frau in Bezug auf Videoaufnahmen, Beleuchtung und Interviewsituationen alles achten muss.

Mit diesem Wissen dürft ihr euch dann an Tag zwei und drei der Workshop-Reihe selbst als Produktionsteam ausprobieren. Gemeinsam werden wir die parallel stattfindenden Workshops dokumentarisch mit der Kamera begleiten und im Anschluss aus dem gesammelten Material einen kurzen Making-Off-Film schneiden, der dann am Freitag vorgeführt werden soll.

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Grundlagen der Filmproduktion 

"Making-Off-Film"

Dreamteam

Ein tänzerischer Workshop

geleitet von Lea MartiniWir alle sind und waren immer wieder Teil von Gruppen – auf Demonstrationen, in der Schule, im Netz, in unseren Träumen. Das kann Kraft und ein Gefühl der Verbundenheit bringen, aber auch Ausschluss und den Druck, sich anpassen und verändern zu müssen. Der Workshop befasst sich mit der Fülle von Möglichkeiten, eine Gruppe in Bewegung zu sein: Was ist denn alles leichter als Gruppe? Welche Bewegungen werden zusammen erst möglich, werden welche unsichtbar? Wie können wir unsere Unterschiedlichkeiten genauso feiern wie die versammelte Energie von Vielen?

Ausgehend davon erstellen wir eine Tanzchoreografie, die am Ende des Workshops aufgeführt wird. Dabei sind alle willkommen, die Lust auf Bewegung haben – seien es schweißtreibende Sprünge oder kleine Fingertänze, bekannte Schritte oder Bewegungen, die erst neu erfunden werden. Jede Person soll sich mit ihren Ideen einbringen können. Tänzerische Vorkenntnisse braucht es nicht, nur die Lust, mit anderen zusammen zu arbeiten.

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Dreamteam

Ein tänzerischer Workshop

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Dreamteam

Ein tänzerischer Workshop

Matratzen auf Youtube: Können Puppen Youtuber:innen sein?

Workshop Puppentheater

geleitet von Florian Loycke, „Das Helmi“ Puppentheater

Demokratie heißt ja einmischen oder mitmachen, auch bei den großen Sachen. Wie mache ich mit bei berühmten Youtuber:innen, Gamer:innen oder Aktivist:innen? Ich baue sie einfach nach. Ich greife in die Welt, ins Internet und hole sie in mein Zimmer. Ich ahme ihr Aussehen nach, imitiere ihre Klamotten und ihre Sprache. Die Inspiration fürs Theater, fürs Puppenmachen oder mit Puppen performen kann von überall herkommen: Youtube, Insta, Tiktok…

Ob Matrix, Rilke oder Tasha Kimberley – alles kann gebastelt sein. Mit den Puppen kann alles gespielt werden. Aber es muss einen was angehen oder inspirieren, man muss es lieben oder hassen, sonst kann man es lassen. Und man muss sich einigen als Gruppe.

Aber vorher wird gebastelt: Aus Schaumstoff, Bambusstöcken und Pappbällen entstehen Puppen, mit denen ihr am Ende der Workshop-Woche zusammen als Gruppe eure Version der Dinge zeigen könnt: Denn Kollektiv muss sein. Also alle für eine Idee, natürlich wenn alle einverstanden sind mit der Idee – wie in der Urdemokratie.

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Matratzen auf Youtube: Können Puppen Youtuber:innen sein?Workshop Puppentheater

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Matratzen auf Youtube: Können Puppen Youtuber:innen sein?Workshop Puppentheater

Mein Stück Demokratie

Workshop (Schau-)Spielen

geleitet von Antonia Jungwirth

Jede Stimme hat Gewicht. Zum Beispiel, indem ich meine Meinung äußere. Was kann meine Stimme noch? Welchen Einfluss hat das Verhalten der Menschen um mich herum? Hören sie mich? Hören sie zu? Wie laut muss ich sein, um verstanden zu werden? Und was passiert mit meiner Stimme in einem Chor?

Jeder Körper hat Gewicht. Zum Beispiel durch reine Anwesenheit auf einer Demo. Jedes Individuum verändert die Räume, die es betritt. Wie präsent bin ich? Welche Wirkung hat meine Position im Raum? Wie bewege ich mich durch den Raum? Und welche Kraft haben Bewegungen als Gruppe?

Jede Idee hat Gewicht. Und im Theater lassen sich Ideen ausprobieren, Utopien und Fantasien zum Leben erwecken. Wie komme ich von einer Idee, einer Erfahrung zu einer performativen Umsetzung? Wie kann ich mit theatralen Mitteln (m)eine Geschichte erzählen? Diese und mehr Fragen wollen wir im Workshop gemeinsam versuchen zu beantworten. Unsere Ergebnisse werden wir in einem kleinen, selbst entwickelten Stück präsentieren. In unserem Stück Demokratie.

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Mein Stück Demokratie

Workshop (Schau-)Spielen

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Mein Stück Demokratie

Workshop (Schau-)Spielen

Texte schreiben, die gehört gehören

Workshop (Performatives) Schreiben

geleitet von Carsten Brandau

Schreiben ist nicht gleich Schreiben – und das Schreiben für das Theater, für die Bühne, das nicht aufs Papier, sondern in den Raum gehört, dieses Schreiben ist noch einmal ganz anders, weil es bewegen und bewegt werden will. Es klingt genauso laut wie leise, klingt so zerbrechlich wie gewaltig, so rhythmisch stockend wie melodisch fließend. Doch wie funktioniert das? Wie finden wir beim Schreiben unsere eigene Stimme?

Gemeinsam erforschen wir Schreibtechniken, stellen die Regeln der Grammatik und der Rechtschreibung auf den Kopf und drehen Wörter um sich selbst herum. Gemeinsam entwickeln wir Texte, die anders klingen und gehört gehören – Texte zwischen Theater, Spoken Word und Poetry Slam. Texte, in denen wir unsere Stimme erheben und der Welt das Spiel einschreiben, das wir zusammenspielen wollen – ein Spiel, in dem jede einzelne Stimme zählt.

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Texte schreiben, die gehört gehören

Workshop (Performatives) Schreiben

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Texte schreiben, die gehört gehören

Workshop (Performatives) Schreiben

Deutsch Rap Demokratie

Ein musikalischer Workshop

geleitet von Thorsten Drücker

Stars wie Capital Bra, Samra oder auch Shirin David und Katja Krasavice stürmen inzwischen seit vielen Jahren die Charts: Deutschsprachiger Hip Hop, Rap und Cloud Rap haben sich längst aus dem Schatten anderer Genres heraus und in die Mitte medialer Aufmerksamkeit hinein entwickelt. Gleichzeitig gehört Hip Hop zweifellos zu den demokratischsten Genres des Pop. Es bedient sich häufig der Wiederverwertung verschiedener bereits veröffentlichter Songs und der Improvisation. Dabei ist Teamwork das wichtigste Arbeitsprinzip des Hip Hop. In den Texten ging es ursprünglich darum, gesellschaftliche Missstände zu benennen und in der Folge auch zu überwinden – die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen findet sich heute aber nur noch selten in Deutsch Rap-Texten – wir aber wollen zu den Wurzeln zurück!

„Was bedeutet Demokratie für dich?“, „Was ist Freiheit, wo beginnt und wo endet sie?“ und „Woran scheitert Demokratie?“ – gemeinsam wollen wir Fragen, wie diese, diskutieren und aus den Ergebnissen eigene Songtexte entwickeln, die wir mit Improvisation und selbstentwickelter Musik verbinden. Durch Selbstreflexion und gegenseitigen Austausch entstehen persönliche Songs, die die eigenen Ängste, Sorgen, Wünsche, Träume und Visionen der Schüler:innen thematisieren.Die Schüler:innen benötigen keine expliziten Vorkenntnisse. Nach Möglichkeit können die Schüler:innen ab Dienstag eigene Instrumente aller Art mitbringen.

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Deutsch Rap Demokratie

Ein musikalischer Workshop

Schlossfestspiele Ludwigsburg

Deutsch Rap Demokratie

Ein musikalischer Workshop